ecolo bloggt

Trend Tauschen

TauschobjekteDie Idee ist uralt, aber dank unserer Konsumgesellschaft fast in Vergessenheit geraten: das Tauschen. In Zeiten, wo immer fast alles von ĂŒberall her verfĂŒgbar ist, wĂ€chst in vielen von uns das BedĂŒrfnis, unserer jahrzehntelang in Ruhe groß gewordenen Wegwerf-Gesellschaft etwas entgegen zu setzen, bewusst und nachhaltig zu konsumieren. Viele Dinge sind einfach zu gut fĂŒr die Tonne – das proklamiert selbst Ilse Aigner in eigener Kampagne. Ich habe auch ein paar dieser „zu guten“ Dinge zuhause, und da ich weder der Wegwerf- noch der Flohmarkt-Typ bin, ĂŒberlege ich von Zeit zu Zeit, wohin mit dem Kram.

Das letzte Mal getauscht habe ich auf der ecolo-Weihnachtsfeier beim Schrottwichteln. Es hat enormen Spaß gemacht, endlich war ich den WeinkĂŒhler los, der zehn Jahre unbenutzt auf dem KĂŒchenschrank gestanden hatte. Mit einer Cupcake-Etagere aus Pappe (originalverpackt) ging ich nach Haus und dachte noch: Wie schön, die kann ich sicher beim nĂ€chsten Kindergeburtstag mit ein paar Muffins dekorieren. Der Geburtstag kam, das Kind wĂŒnschte sich einen Piratenschiff-Kuchen und der passte nicht auf die Etagere. Also ist das Ding immer noch originalverpackt. Und mal ehrlich, werde ich jemals Cupcakes backen? Da kommt mir doch Andreas Idee, ecolo an der „Woche der Nachhaltigkeit“ zu beteiligen und eine Tauschbörse zu veranstalten, ganz gelegen. Denn Tauschen liegt im Trend, schont Ressourcen, schĂŒtzt die Umwelt und bringt Freude. Immer mehr Menschen bieten Objekte, Dienstleistungen und Ideen bei Tauschbörsen an und gehen dabei selbst auf Schatzsuche. Das passt gut zu ecolo und auch zur Theorie von Wachstumskritiker Niko Paech. Den Oldenburger Ökonom konnten wir bereits fĂŒr eine exquisite Talkrunde gewinnen.

Also hat das ecolo-Team in den vergangenen Tagen Schubladen, BĂŒcherregale, Keller und Dachböden durchforstet. Herausgekommen ist eine bunte Mischung an Tauschobjekten: Ob die Greatest Hits-CD von Bette Midler, ein Porzellan-Eisbecher-Set, nagelneue Wander-Sandalen, flauschige KissenbezĂŒge im Tigerlook, Spiele, ReisefĂŒhrer und natĂŒrlich die Cupcake-Etagere aus Pappe – all das wartet darauf, in einem neuen Haushalt ein zweites Leben zu beginnen. Vorbeischauen lohnt sich am Freitag, den 14. Juni zwischen 13:00 und 17:00 Uhr bei ecolo in der Jakobistraße 20, 28195 Bremen. Es gibt Kaffee, Kuchen und KaltgetrĂ€nke, und wir tauschen nicht nur GegenstĂ€nde sondern gerne auch Gedanken und gute Laune!

Kommentare

ecolo und die Aktionswoche Nachhaltigkeit

ecolo hat sich schon immer fĂŒr das Thema Nachhaltigkeit stark gemacht – und zwar nicht nur als Angebot fĂŒr potenzielle Kunden, sondern auch im eigenen Tun. Da kam die „Deutsche Aktionswoche Nachhaltigkeit, die vom Rat fĂŒr Nachhaltige Entwicklung ausgerufen wurde und vom 15. bis zum 21. Juni 2013 bundesweiten lĂ€uft, gerade recht. Klar ist, dass es zur BewĂ€ltigung der großen Zukunftsfragen noch viel mehr bĂŒrgerschaftliches Engagement braucht. Aus diesem Grund werden auch alle gebeten mitzumachen – Kinder und Erwachsene, Stiftungen, Kirchen, KindergĂ€rten, Schulen, Unternehmen, StĂ€dte, soziale Einrichtungen, Umwelt- und EntwicklungsverbĂ€nde, Behörden, Ministerien, Theater und Sportvereine. Und da können wir nicht abseits stehen.

Also folgte ecolo dem Ruf und stellt derzeit ein buntes Programm fĂŒr die Nachhaltigkeitswoche auf die Beine. Geplant werden derzeit zum Beispiel eine Talkrunde zum Thema „Nachhaltigkeit in Unternehmen“, eine Tauschbörse, ein gemeinsames Kochen am Veggi-Tag, eine Yoga-Stunde und ein Ausflug zum Thema alternative MobilitĂ€t „selbst erpaddeln und erradeln“.

Unter www.aktionswoche-nachhaltigkeit.de können die Teilnehmenden ihre geplanten Veranstaltungen sowie Links zur weiteren Information vorab bekannt geben. Bisher gibt es neben dem ecolo-Programm nur zwei weitere angemeldete Aktion fĂŒr das Land Bremen: Die Aktion ProCent von Daimler und „Wegweiser fĂŒr Menschlichkeit – unsere Schulen!“ der Bremer Aktion fĂŒr Kinder. Wenn Ihr noch etwas auf Lager habt, dann einfach auf der Seite anmelden und los geht’s.

kommentieren

Betriebsausflug „Paddel und Pedal“

Deutschland Zweier

Claudia und Joachim – der Deutschland Zweier!

Die vor vier Jahren veranstaltete Paddeltour ist bei uns allen ĂŒberaus positiv in Erinnerung geblieben: Vor allem die diebischen Pferde und der „Deutschland-Zweier“ von Claudia und Joachim! Im Juni wird das SpĂ€ĂŸchen nun mit diversen Add-Ons wiederholt und man darf gespannt sein, welche Pleiten, Pech und Pannen in diesem Jahr gemeistert werden mĂŒssen.

Damit die Beine der Kolleginnen und Kollegen auch Ihrem Sinn und Zweck nachkommen, heißt es nach der Paddeltour: Ab aufs Rad, die gesamte Strecke wieder zurĂŒck! Und als wĂ€ren 4 Stunden paddeln und 2 Stunden Radfahren nicht genug, kommt es am Ende des Tages zum Showdown! Denn bevor es zurĂŒck in Bremische Gefilde geht, heißt es: Der Faszination von Pfeil und Bogen erliegen (Anmerkung der Redaktion: ausschließlich metaphorisch gemeint!). Wer noch dazu in der Lage ist, erprobt auf den Spuren von Robin Hood Konzentration und Geschick. Auch Baumstammangeln und Hammerwerfen stehen auf dem Programm. Man darf gespannt sein, wer am Ende des Tages die stĂ€rksten Nerven und ruhigsten HĂ€nde hat!

Kommentare

Gesundheit im Betrieb

UrkundenIn meiner nun fast 15jĂ€hrigen TĂ€tigkeit bei ecolo konnte ich ein wenig ‚Bewegung‘ in Verbindung mit ‚sozialem Engagement‘ gemĂ€ĂŸ meines Lebensmottos, Körper, Geist und Seele als ein Ganzes zu sehen, in unseren Agenturalltag bringen.

Ein gutes Gleichgewicht dieser drei Komponenten zu halten ist bei extremer Belastung nicht leicht und hĂ€ufig kommen private Schwierigkeiten hinzu. Mein Vorschlag, in konkreten FĂ€llen offiziell die notwendigen Voraussetzungen fĂŒr die Kollegen zu schaffen, wurde von der GeschĂ€ftsfĂŒhrung gern angenommen. UnabhĂ€ngig von Arbeitszeit und -volumen steht bei Bedarf ein geschĂŒtzter Raum mit persönlichem Beistand zur VerfĂŒgung. ErfahrungsgemĂ€ĂŸ hat ein offenes Ohr und tröstender Zuspruch einen positiven Einfluss.

Weitere Beispiele fĂŒr ein gutes Betriebsklima sehe ich neben der Möglichkeit eines Austauschs wĂ€hrend der Feedback-Runde im Rahmen unserer Mitarbeiterbesprechung, auch das gemeinsame Kochen, meine angebotenen Yoga-Übungen, Tipps zur tĂ€glichen körperlichen Entspannung am Arbeitsplatz, unser ‚Wellness-LuftreinigungsgerĂ€t‘ und vieles mehr.

Dazu fallen mir noch unsere AktivitĂ€ten einer Aktion der AOK und des ADFC ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ ein, die ich fĂŒr ecolo seit 2004 initiiere und meine Kolleginnen und Kollegen jedes Jahr mit tollen Preisen motiviere. Auch wenn große Gewinne leider bisher ausgeblieben sind, dokumentiert immerhin eine stattliche Anzahl der jĂ€hrlichen Teilnahme-Urkunden das unermĂŒdliche Radeln des gesamten ecolo-Teams.

So bestĂ€tigt nicht nur eine Veranstaltung der Handelskammer Bremen ‚Gesundheit im Betrieb‘, an der ich mit unserer FÖJlerin Ende letzten Jahres teilgenommen habe, meine Philosophie, sondern auch die Erfahrung im Umgang mit Menschen, denen ich auf Augenhöhe begegne und mein Versuch, im beruflichen und privaten Umfeld  authentisch zu bleiben und meinen Beitrag zu leisten.

kommentieren
Seite 8 von 8« First...«45678