Alle BeitrÀge

ecolo spendet erneut TĂŒrchen beim „Adventskalender fĂŒr Bremens Kitas“

Vorweihnachtsstimmung im Rathaus: Kinder, Musik, Renate und Senatorin Stahmann

Vorweihnachtsstimmung im Rathaus: Kinder, Musik, Renate und Senatorin Stahmann

Zehn Kinder der Eltern-Kind-Initiative Elefantenhaus e.V. machten sich am Mittwoch auf den Weg ins Rathaus, um gemeinsam mit Anja Stahmann, Sozialsenatorin sowie Schirmherrin der Aktion das 9. TĂŒrchen am Adventskalender zu öffnen. Die Drei- bis SechsjĂ€hrigen aus der Leoparden-Gruppe hatten als Dank ein Lied vorbereitet. „Meine Kerze leuchtet weit – leuchtet weit durch die Dunkelheit“, schallte es samt Gitarrenbegleitung durch das Foyer des Bremer Rathauses. In Begleitung ihrer Erzieherinnen Gunda Murswiek und Anke Michaelis packten die Kinder gemeinsam mit der Senatorin und Renate Menden die Geschenke aus. Den 250 Euro Gutschein möchte das Elefantenhaus gerne fĂŒr die Einrichtung neuer RĂ€ume einlösen, da es auf der Suche nach einer grĂ¶ĂŸeren Unterkunft ist.

Die Kita Elefantenhaus betreut 29 Kinder zwischen 18 Monaten und sechs Jahren und befindet sich in einem Altbremer Haus mit kleinem Garten in Schwachhausen. Der „Adventskalender fĂŒr Bremens Kitas“ ist initiiert von der Senatorin fĂŒr Soziales, Kinder, Jugend und Frauen. Möglich wird die Aktion durch die Spenden von 24 Unternehmen und Privatpersonen. Die Aktion wird maßgeblich unterstĂŒtzt durch das Bremer Ideen- und Innovationsnetzwerk „i2b“ . Weit ĂŒber 180 KindergĂ€rten, Horte und Spielgruppen haben sich darum beworben, jeweils eines der TĂŒrchen öffnen zu dĂŒrfen. So musste das Los darĂŒber entscheiden, welche Einrichtungen die glĂŒcklichen Gewinner der diesjĂ€hrigen Spenden sind.

kommentieren

4. Klimakonferenz in Bremerhaven

Klimakonferenz Bremerhaven

Klimakonferenz Bremerhaven

Energie und Klimaschutz in Unternehmen

Im Rahmen des klima- und energiepolitischen Dialogs zur Umsetzung des Klimaschutz- und Energieprogramms (KEP) 2020 des Landes Bremen hat der Senator fĂŒr Umwelt, Bau und Verkehr am 26. November 2013 die von ecolo organisierte Klimakonferenz im Klimahaus Bremerhaven 8°Ost veranstaltet. Mit dem Thema „Energie und Klimaschutz in Unternehmen“ wurde die erfolgreiche Konferenz-Reihe fortgesetzt. Diesmal ging es darum, aktuelle Entwicklungen in und fĂŒr die Wirtschaft zu beleuchten, mit lokalen und regionalen Akteuren zu diskutieren und den Umsetzungsprozess hinsichtlich des bremischen CO2-Minderungsziels zu bewerten.

Auditorium

Auditorium

In ihrem Impulsvortrag fĂŒhrte Frau Dr. Ulrike Eberle, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin corsus – corporate sustainability, Hamburg, in die Herausforderungen von Klimawandel und Ressourcenverknap-pung fĂŒr unternehmerisches Handeln ein. FĂŒnf parallele Foren befassten sich in unterschiedlichen betrieblichen Feldern mit ĂŒbertragbaren AnsĂ€tzen, wie Unternehmen die Themen Energieeinsparung, Energieeffizienz und Klimaschutz angehen und erfolgreich umsetzen.

Der Workshop-Charakter der Foren bot nach informativen beispielgebenden VortrĂ€gen ausreichend Gelegenheit fĂŒr Reflexion und Diskussion der LösungsansĂ€tze und -bedingungen im Hinblick auf den weiteren Umsetzungsprozess des Klimaschutz- und Energieprogramms.

 

kommentieren

SuLi’s Geschenketipp

Blaumeier-Outlet

Blaumeier-Outlet

FĂŒr all diejenigen, die ihr Geld in diesem Jahr nicht fĂŒr die Standard-Krawatte, irgendein total hippes Technikteil oder sonstigen Schnickschnack unterm Weihnachtsbaum ausgeben möchten, bietet das Blaumeier Atelier aktuell DIE Alternative!

Zur Zeit werden mitten in der Innenstadt mehr als 800 Bilder in allen GrĂ¶ĂŸen und Farben zu stark reduzierten Preisen angeboten.
Also: nix wie hin, stöbern, staunen und schnell zugreifen!

Blaumeiers Outlet-Store
vom 30.11. bis 7.12.2013
im Lloydhof

Ansgarikirchhof 9, Bremen
Montag – Samstag
jeweils von 11-19 Uhr

kommentieren

‚ener:kita‘ weitere drei Jahre in Bremen

 

Umweltsenator Dr. Joachim Lohse baut gemeinsam mit Erzieherin Anett Chaib und Stromspardetektiv Juan in der Bremerhavener Kita Karl-LĂŒbben-Straße einen Magneten.

Umweltsenator Dr. Joachim Lohse baut gemeinsam mit Erzieherin Anett Chaib und Stromspardetektiv Juan in der Bremerhavener Kita Karl-LĂŒbben-Straße einen Magneten.

Wie kommt Strom aus einer Kartoffel? Was angeln MagnettĂŒftler im Trockenen und wie viel Wasser verliert man durch einen kaputten Wasserhahn? Mehr als 3.000 Kinder aus 50 KindertagesstĂ€tten in Bremen und Bremerhaven haben sich bereits an ‚ener:kita‘ beteiligt und Antworten auf ihre Fragen gefunden.

Heute fiel in der Bremerhavener Kita Karl-LĂŒbben-Straße symbolisch der Startschuss fĂŒr die nĂ€chste Runde des Projekts der Klimaschutzagentur energiekonsens, welches vom Senator fĂŒr Umwelt, Bau und Verkehr, KiTa Bremen und Seestadt Immobilien Bremerhaven gefördert wird. Bei ‚ener:kita‘ werden Kinder durch pĂ€dagogische und technische Maßnahmen dazu angeleitet, sparsam mit Energie und Wasser umzugehen und so den Ausstoß von klimaschĂ€dlichem Kohlendioxid zu minimieren. ecolo verantwortet im Auftrag der Klimaschutzagentur energiekonsens die Projektorganisation im Bereich PĂ€dagogik und Öffentlichkeitsarbeit.

Unter dem Motto „Schlauer als der Power-Klauer“ fĂŒhren FachkrĂ€fte pĂ€dagogische Schulungen zu den Themen Strom, WĂ€rme und Wasser durch. Diese sollen Erzieherinnen und Erzieher dazu befĂ€higen, Kindern das Energiesparen mit Hilfe von kindgerechten Materialien nĂ€her zu bringen. Dabei begleiten zwei Figuren die JĂŒngsten besonders intensiv: Eta Energisch und der Power-Klauer. Die Beiden zeigen, wie Energiesparen funktioniert und wo unnötig Wasser und Strom verbraucht wird. So wird bereits im Vorschulalter der Grundstein fĂŒr einen sorgsamen Umgang mit unseren Ressourcen gelegt. Der Clou ist zudem, dass ein Teil der eingesparten Betriebskosten als Belohnung in die Kitas zurĂŒckfließt.  Das Projekt leistet darĂŒber hinaus einen wichtigen Beitrag sowohl zur frĂŒhkindlichen Bildung, als auch zur Sensibilisierung von Erwachsenen fĂŒr energiesparendes Verhalten, denn die Kinder nehmen das Gelernte mit in die ElternhĂ€user.

Yannick und Louis tĂŒfteln anlĂ€sslich des Projektauftakts von 'ener:kita' gemeinsam mit energiekonsens GeschĂ€ftsfĂŒhrer Martin Grocholl zum Thema Magnetismus.

Jannik und Luis tĂŒfteln anlĂ€sslich des Projektauftakts von ‚ener:kita‘ gemeinsam mit energiekonsens GeschĂ€ftsfĂŒhrer Martin Grocholl zum Thema Magnetismus.

Projektinitiator und GeschĂ€ftsfĂŒhrer von energiekonsens, Martin Grocholl, ist stolz auf das Engagement der Beteiligten und den Erfolg des Projekts. „Es ist uns gelungen, ‚ener:kita‘ zu etablieren und ĂŒber  die Bremer Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen. In der Gemeinde Schiffdorf und im Landkreis Osterholz haben wir bereits Nachahmer gefunden.“ Zudem sei das Pilotprojekt ‚ener:kita plus‘ in Planung, bei dem es darum gehe, das Prinzip einer nachhaltigen, klimafreundlichen Lebensweise anhand der drei Themenbereiche MobilitĂ€t, ErnĂ€hrung und Konsum erlebnisorientiert zu vermitteln. „Wir möchten mit der inhaltlichen Erweiterung erreichen, dass das Lernen ĂŒber die Kita hinaus in den hĂ€uslichen Alltag sowie in die Stadtteile ausgeweitet wird.“

 

 

kommentieren

Jugendklimarat Bhv sucht Kandidaten!

Sie haben sich ausgetauscht, miteinander diskutiert und abgestimmt: Mehr als 200 Kinder, Jugendliche und Studenten beteiligten sich an der Vorbereitung der GrĂŒndung eines Jugendklimarats in der Seestadt, der im Rahmen der Maßnahmen zur Klimastadt Bremerhaven die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Fragestellungen rund um den Klimawandel sButton We want you!tĂ€rken soll. Wir berichteten!  Nun stehen Rahmenbedingungen und Arbeitsweise fest und es kann losgehen.

SchĂŒlerinnen und SchĂŒler ab der 7. Klasse, Auszubildende und Studierende, die in Bremerhaven das Klima schĂŒtzen, ihre Zukunft mitgestalten und sich engagieren möchten, können sich ab sofort als Kandidatin oder Kandidat fĂŒr den Jugendklimarat bewerben. Die Wahl findet im Anschluss an die Winterferien 2014 im Rahmen einer Veranstaltung in der Hochschule Bremerhaven statt, zu der alle SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aus Bremerhaven eingeladen werden.

Alle diejenigen, die sich noch unsicher sind, weiß Umweltdezernentin Anke Krein zu ĂŒberzeugen: „Uns ist es mit der Beteiligung der jungen Menschen sehr ernst. Die intensive Vorbereitungsphase, an der die Kinder und Jugendlichen von Anfang an beteiligt waren, hat beste Voraussetzungen geschaffen. So können wir dem Jugendklimarat bei der Realisierung konkreter Projekte nicht nur finanziell unterstĂŒtzen, sondern auch renommierte Kooperationspartner wie zum Beispiel das Alfred-Wegener-Institut oder das Klimahaus 8° Ost, fĂŒr den fachlichen Input zur Seite stellen.“

Bewerbungsschluss ist der 17.01.2014! 

kommentieren
Seite 1 von 1012345»...Last »