Alle Beiträge Juli2013

Doppelter Grund zur Freude

Deutschlands erstes Gr√ľnes Science Center hat in den letzten f√ľnf Jahren seinen Kohlendioxidaussto√ü um √ľber 20 Prozent gesenkt. In Anerkennung dieser Leistung verlieh Staatsr√§tin Gabriele Friderich dem Unternehmen am 26. Juli im Namen des Senators f√ľr Umwelt, Bau und Verkehr den Titel „Klimaschutzbetrieb CO2-20“ 2013. Im Anschluss wurde das Naturerlebniszentrum feierlich als 141. Mitglied in die Bremer Umweltpartnerschaft ‚puu‘ aufgenommen.

Umwelt-Staatsr√§tin Gabriele Friderich √ľberreicht botanika-Gesch√§ftsf√ľhrerin Petra Sch√§ffer die Urkunde zum "Klimaschutzbetrieb" 2013 (v.l.n.r.)

Umwelt-Staatsr√§tin Gabriele Friderich √ľberreicht botanika-Gesch√§ftsf√ľhrerin Petra Sch√§ffer die Urkunde zum „Klimaschutzbetrieb“ 2013 (v.l.n.r.)

Kontinuierlich werden in der botanika Energiespar-Ideen umgesetzt und damit die im Haus erzeugten CO2-Emissionen gemindert. So wurde das neue Bildungszentrum nach Passivhausstandard errichtet. Auch Teilbereiche der Ausstellung wurden energetisch saniert und in den B√ľros und Ausstellungsr√§umen wurden energiesparende Lichtquellen installiert. Die gr√∂√üte Energie- und CO2-Reduktion bringt der botanika jedoch die Inbetriebnahme eines Blockheizkraftwerkes. Seit dem Fr√ľhjahr 2012 wird damit die Energieeffizienz erheblich gesteigert. Zus√§tzlich tragen vergleichsweise kleine Ma√ünahmen zum Gesamtbild bei: Vom Kugelschreiber bis zum Papier ‚Äď bei der B√ľroarbeit achtet das Team auf umweltfreundliche Materialien und der Shop achtet auf einen nachhaltigen Einkauf. Das Thema Nachhaltigkeit spiegelt sich auch in den Veranstaltungen wider: So finden die Messen ‚ÄöMarkt der Gr√ľnen Branche‚Äė und ‚ÄöFairFair‚Äė regelm√§√üig statt.

Die ‚initiative umwelt unternehmen‘ hat die Auszeichnung „Klimaschutzbetrieb“ bislang 35 Mal vergeben. Gerade vor einigen Tagen wurde in der Bremer Neustadt das Hotel Westfalia zum zweiten Mal ausgezeichnet.

Zusammen reduzieren die Klimaschutzbetriebe ihren CO2-Aussto√ü derzeit um rund 15.600 Tonnen CO2 pro Jahr, das entspricht dem durchschnittlichen Kohlendioxidaussto√ü von mehr als 1.400 B√ľrgerinnen und B√ľrgern.

kommentieren

Abschlussseminar auf der Noorderlicht

Noorderlicht

Segelschiff Noorderlicht

Das letzte gemeinsame Seminar unseres F√ĖJ-Jahrgangs war eine tolle Woche auf dem Segelschiff Noorderlicht. Wir starteten im Hafen von Harlingen und steuerten dann die Inseln Terschelling, Vlieland und Texel an. Auf dem Meer lie√üen wir uns den Wind um die Ohren wehen und packten tatkr√§ftig beim Segelsetzen mit an. An Land standen eine Wattwanderung, Fahrradtouren oder gem√ľtliches Shoppen in den kleinen Orten auf dem Programm. Au√üerdem besuchten wir das Ecomare auf Texel, wo wir uns √ľber den Lebensraum Meer informieren konnten und bei einer F√ľtterung der Seerobben und Schweinswale zusahen. Die letzte Nacht legten wir den Anker auf dem offenen Meer, sodass die Wellen unser Schiff gut ins Schaukeln brachten. Dann ging es auch schon wieder nach Harlingen und von da aus zur√ľck in die Heimat.
Damit r√ľckt auch das Ende meines Freiwilligen √Ėkologischen Jahres im SCB n√§her und ich blicke auf ein tolles, abwechslungsreiches Jahr mit super netten Kollegen zur√ľck. An dieser Stelle schonmal „Danke f√ľr alles!“ :-)

Kommentare