Alle Beiträge Juli2014

Verst√§rkung f√ľr ecolo

Manchmal d√ľrfen unsere Praktikanten auch unseren Super-Kaffee-Automaten bedienen.

Eike Haumann hei√üt der Neue bei ecolo. Der sportliche Politikwissenschaftsstudent unterst√ľtzt uns ab sofort als Teamassistent.¬† Zun√§chst bereitet er den Bauteile-Wiederverwendungs-Workshop im September vor und organisiert anschlie√üend mit den Kollegen die diesj√§hrige Klimakonferenz im Auftrag des Senators f√ľr Umwelt, Bau und Verkehr. Zwischendurch recherchiert und erarbeitet unser flie√üend norwegisch sprechendes Multitalent Inhalte im Bioenergieprojekt.

kommentieren

Hitze im B√ľro und coole Tipps

Tja, wer kennt das nicht:
Wir st√∂hnen und schwitzen in stickigen B√ľror√§umen mit dampfenden F√ľ√üen und einem Hirn, das schon nach den ersten Stunden √ľberfordert ist und allzu gern im Stand by Modus verweilen m√∂chte.¬† Schon der morgendliche Weg zum Kleiderschrank und die Auswahl des Inhalts ist eine Herausforderung.¬† Nehm ich den Bikini oder doch lieber das Sommeroutfit mit eigens installierten Akkus aus dem Gefrierfach, um den Tag zu √ľberstehen. Vor allem stellt sich die Frage, wieviel Freiz√ľgigkeit ist gestattet bzw. wieviel meiner √ľberhitzten transpirierenden Haut sollte bedeckt sein.

Was tun:
Der morgendliche Weg zur Arbeit ist zumindest f√ľr mich in den letzten Wochen schon fast ein Hochgenuss. Ich radel an der Weser lang und mein w√§rmegeplagter K√∂rper wird von einem angenehm k√ľhlen Fahrtwind erfrischt. Leider geh√∂re ich in diesen Tagen nicht zu den Gl√ľckspilzen, die im Schwimmbad oder am See ununterbrochen ins k√ľhle Nass springen k√∂nnen, und deshalb versuche ich das Beste draus machen. Und da gibt es durchaus einige Tipps, die auch in unserer Agentur den Kolleginnen und Kollegen ein wenig Erleichterung verschaffen.

Morgens wird f√ľr L√ľftung mit Durchzug gesorgt und zusammen mit unserem Ventilator erreichen wir eine ertr√§gliche Raumtemperatur. Dann werden die Fenster geschlossen, bevor es wieder warm wird. Einen Krug mit frischem Wasser (gern auch Leitungswasser), Limette und Minze k√ľhlt unsere trockenen Kehlen. Leichte Ern√§hrung, mehrere kleine Portionen und einmal h√§ufiger Obst, statt Currywurst und fettige Pommes spart Energie und kommt unserer Konzentration zugute. Denn was bei schwerer Verdauung an Blut verbraucht wird, fehlt dem Gehirn. Wie meine Kolleginnen und Kollegen trage ich luftig leichte Kleidung in allen Variationen und w√§hle √ľberwiegend helle Sommer-Outfits, die von der Sonne besser reflektiert werden.

Zwischendrin benetze ich meine Unterarme, H√§nde und Nacken mit kaltem Wasser, das¬† bringt meZwischenablage01inen Kreislauf schnell wieder in Schwung. Durch die Feuchtigkeit auf der Haut entsteht Verdunstungsk√§lte wie beim Schwitzen. Wenn m√∂glich, schalten wir auch Lampen, Computer, Drucker und Kopierer bei Nichtgebrauch ab, da diese zus√§tzliche W√§rme abgeben und die Temperaturen im B√ľro noch weiter nach oben treiben. Ein Highlight ist auch immer wieder f√ľr mich und meine Kolleginnen und Kollegen das vom Chef spendierte k√∂stliche Eis, das gute Laune macht und f√ľr eine wundervoll erfrischende Abwechslung sorgt.

Hier noch eine kleine zweimin√ľtige Entspannungs√ľbung, die mir an der Schwelle zum Wegd√∂sen hilft, mich ein wenig mobilisiert und motiviert:

  • H√§nde vors Gesicht halten und Augen schlie√üen. An sch√∂ne Erinnerungen oder Bilder denken. Das k√∂nnen Bilder vom letzten Urlaub oder andere Ereignisse und Erlebnisse sein, die positive Emotionen wecken.
  • Tief einatmen, so dass sich der Bauch w√∂lbt (Bauchatmung). Luft anhalten und wieder langsam ausatmen. Etwa f√ľnf Mal hintereinander.
  • Nachdem die Gedanken Richtung ‚Äěangenehm‚Äú ausgerichtet sind und die Atmung ruhiger geworden ist, Grimassen ¬†hinter den H√§nden ziehen. Durch diese ‚ÄěGesichtsmuskel√ľbung‚Äú ‚Äď nichts anderes sind hier die Grimassen ‚Äď werden durch Stress verspannte Gesichtsmuskelpartien entspannt und diese Lockerung bewirkt auch einen positiven Effekt auf den restlichen K√∂rper.
  • Nach einigen Grimassen den Nacken kr√§ftig durchkneten. Auch im Nacken nisten sich bei Stress h√§ufig Verspannungen ein.

Diese Entspannungs√ľbung nimmt etwa zwei Minuten in Anspruch, ist effektiv und kann auch in einen stressigen Arbeitstag eingeschoben werden.

Fazit:
Schade nur, dass sich mit unserem Körper durch diese extreme Wärmezufuhr keine Energie sparen lässt und er nicht in der Lage ist, diese in einer der nächsten Kälteperioden wieder abzurufen, um uns zu erwärmen.

 

kommentieren

Klimapakt f√ľr mehr Klimaanpassung

Auf dem Deich

Extremwetterereignisse sind eine Begleiterscheinung des Klimwandels

Auch wenn das Forschungsverbundprojekt nordwest2050 f√ľr das SCB Ende Mai endete, gehen einige Aktivit√§ten unter der Regie von ecolo mit viel Energie weiter. So wurde der Klimapakt mittlerweile von 49 Personen aus der Metropolregion Bremen-Oldenburg unterschrieben. Ganz frisch dabei nun auch der Landkreis Cuxhaven. In der Sitzung des Kreisausschusses am 9.7.14 wurde beschlossen, den Klimapakt zu unterzeichnen und damit zu dokumentieren, dass das Thema Klimaanpassung f√ľr diesen Landstrich mit seiner exponierten Lage von essentieller Bedeutung ist. Denn Extremereignisse und der steigende Meeresspiegel erfordern fr√ľhzeitiges Handeln; und das ist allemal besser und kosteng√ľnstiger als hinterher die Sch√§den zu beseitigen. Wenn auch Sie Interesse am Klimapakt haben, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an!

kommentieren

Heiß, heißer, am heißesten

photocase1596882754230631Wer st√∂hnt nicht, wenn die Luftfeuchtigkeit bei √ľber 90% liegt und die Temperaturanzeige die 30¬į Schwelle √ľberschreitet. Die Kleidung klebt am K√∂rper, jeder Bewegung ist m√ľhselig und macht kurzatmig. Und nicht mal nachts gibt es so etwas wie eine k√ľhle Erholung; trotz Durchzug, denn das Thermometer sinkt kaum unter die 20¬į Schwelle. Pech nur, dass wir in Zukunft damit rechnen sollten, dass das Normalit√§t wird. Was heute noch als Extremereignis r√ľberkommt, wird morgen ‚Äď gemeint ist in den kommenden Dekaden ‚Äď die Regel sein und dann k√∂nnen Hitzextreme auch in Deutschlands Norden die 40¬į Schallmauer durchbrechen. Der Mai und Juni waren schon global die hei√üesten Monate seit der Aufzeichnung meteorologischen Daten und es ist zu bef√ľrchten, dass weitere Rekorde auch diesbez√ľglich gebrochen werden. Mein Rat: Cool bleiben und sich selbst an die Nase fassen, wenn es darum geht, etwas f√ľr den Klimaschutz zu tun.

kommentieren