Alle Beiträge Dezember2014

ecolo feiert nachhaltig Geburtstag

20 Jahre ecolo waren Anlass genug, Freunde, Kunden und Partner zur gro√üen Geburtstagsfeier in die Jakobistra√üe 20 einzuladen. √úber 80 G√§ste lie√üen es sich nicht nehmen, pers√∂nlich zum Gratulieren vorbei zu kommen. Sie erhielten einen exklusiven Blick hinter die ecolo-Kulissen, versuchten ihr Gl√ľck bei der Tombola und netzwerkten bei S√ľppchen, Sekt und Schokok√ľssen ausgiebig. ecolo w√ľnschte sich statt Geschenken eine Spende f√ľr den Verein Pinocchio f√ľr Afrikaskinder, dessen Entwicklungsprojekte ecolo bereits seit seiner Gr√ľndung unterst√ľtzt. Dank der Spendierfreudigkeit aller G√§ste kamen 1.173,55 Euro zusammen! Mit diesem Geld wird f√ľr einen Kindergarten in Omhedi im Norden Namibias ein Sonnendach gebaut und in einen Spielplatz investiert. Wir sagen nochmal vielen, vielen Dank!

Zur Fotogalerie

kommentieren

Stärkere Klima-Sensibilisierung durch Betroffenheitsindex herstellen

In der peruanischen Hauptstadt Lima treffen sich bis zum 10.12. Vertreter und Vertreterinnen aus mehr als 190 Staaten, um die Weichen f√ľr ein neues, globales Klimaabkommen zu stellen, das dann in Paris Ende kommenden Jahres verabschiedet werden soll. Und die Vorzeichen stehen nicht schlecht, da es Bewegung bei den beiden gr√∂√üten Emittenten von Treibhausgasen China und USA gibt, die zumindest vorsichtig optimistisch stimmen. Germanwatch hat nun mit der Pr√§sentation des Globalen Klima-Risiko-Indexes 2015 (KRI) die Betroffenheitsschrauben angezogen, in dem sehr deutlich die humanit√§ren und √∂konomischen Folgen von Wetterextremen f√ľr L√§nder vor allem aus dem √§rmeren S√ľden aufgezeigt werden. So starben nach Auswertung der Datenbank NatCatSERVICE der M√ľnchner R√ľck Versicherung zwischen 1994 und 2013 mehr als eine halbe Million Menschen durch Sturm, Hochwasser, Hitzeextreme und der √∂konomische Schaden bel√§uft sich auf einem Verlust von √ľber 2 Billionen US$ an Kaufkraftparit√§ten. Auch Deutschland ist durch die Hochwasserereignisse in 2013 von Platz 32 auf Platz 22 der am st√§rksten betroffenen Staaten ger√ľckt. Vielleicht f√ľhrt dies zu einer ernsthafteren Klimaschutzpolitik der Bundesregierung, die in letzter Zeit nicht gerade durch einen klaren Kurs in Sachen CO2-Minderung aufgefallen ist.
Wer mehr zu KRI wissen möchte, kann sich unter http://germanwatch.org/de/9532 die deutsche Zusammenfassung oder die englischsprachige Vollversion herunterladen.

kommentieren