Alle Beiträge

Cocktails & Co: Das war die 25 Jahre ecolo-Party!

25 Jahre im Auftrag von Nachhaltigkeit, Klimawandel  und Kommunikation – um’s mal kurz zu fassen. Doch von “Mission completed“ kann nicht die Rede sein. Während Projekte wie  KLiVO, FMQ,  ReSi, BUP und wie sie sonst noch alle im BĂĽrojargon heiĂźen auf Hochtouren weiterliefen, haben wir mal schnell eine loungige Cocktailparty organisiert mit nur einem Ziel: FEIERN!

Das ganze ecolo-Team versammelt in der Fotobox.

Das ganze ecolo-Team versammelt in der Fotobox.

Eigenhändig gebastelte Girlanden, die Umnutzung gebrauchter Gläser und Flaschen für Dekozwecke, bestückt mit Kerzen und Gräsern aus dem heimischen Garten, sowie die Zusammenstellung eines herbstlichen bio-regionalen Partybuffets trugen maßgeblich zur Zielerreichung bei. Als dann die Bar inklusive saisonaler homemade Cocktails in unserem Flur aufgebaut, der geheime Aktenfundus versteckt, die Diskokugel eingeschaltet und die Musik angeschmissen war, stand dem Partytreiben nichts mehr im Wege.

img_8174-kopie

Der Konferenzraum im Party-Modus

img_8170

Gute Tarnung fĂĽr die geheimen Akten

FĂĽr das tolle Buffet und die Bar war Culinari aus Lilienthal verantwortlich

FĂĽr das tolle Buffet und die Bar war Culinari aus Lilienthal verantwortlich

Mehr als 60 Gäste haben mit uns gefeiert und aus der After-Work-Lounge wurde dann doch eine waschechte Hausparty. Highlights neben dem leckeren Essen und der exquisiten Cocktailauswahl waren das vom letzten Betriebsausflug inspirierte “Lama-Bingo“ und die selbstgebaute Fotobox.

Zu guter Letzt noch ein herzliches Dankeschön fĂĽr die zahlreichen GlĂĽckwĂĽnsche und  an alle, die mit uns gefeiert haben, und diejenigen, die unserer Devise “Spenden statt Geschenke“ gefolgt sind. Wir freuen uns mit der ULE Umwelt-Lernwerkstatt ĂĽber mehr als 800 Euro Spendengelder fĂĽr Umweltbildung in Bremen.

 

kommentieren

Monitoringbericht 2019 unterstreicht Bedeutung von Klimaanpassung

Cover des Monitoringberichts 2019. Quelle: Umweltbundesamt

Cover des Monitoringberichts 2019. Quelle: Umweltbundesamt

Der zweite Monitoringbericht der Bundesregierung, vorgelegt vom Bundesumweltministerium (BMU) und dem Umweltbundesamt (UBA), lässt keinerlei Zweifel an der Dringlichkeit einer effizienten Anpassung an den Klimawandel. Allein in den letzten fünf Jahren stieg die mittlere Lufttemperatur in Deutschland um 0,3 Grad an. Über Zeitraum von mehr als 100 Jahren betrachtet um 1,5 Grad. Gesundheitsrisiken durch die Hitzebelastung, ein Anstieg der mittleren Oberflächentemperatur der Nordsee sowie stärkere Ertragsschwankungen in der Landwirtschaft sind nur einige Konsequenzen der Klimakrise.

Die wachsende Aufmerksamkeit fĂĽr das Thema ist gut und wichtig. Der prominente Platz des Logos zum Deutschen Klimavorsorgeportal auf dem Deckblatt des Berichts freut uns besonders. In dem von ecolo mitentwickelten und umgesetzten Webportal werden Klimadaten und -informationen sowie Anpassungsdienste, die beim Umgang mit Klimafolgen unterstĂĽtzen, gebĂĽndelt zur VerfĂĽgung gestellt. www.klivoportal.de

kommentieren

„And the winner is…“

Der September stand bei ecolo ganz im Zeichen des Wettbewerbs: Mit der Vergabe des Bremer Umweltpreises und der Siegerehrung im Wettbewerb „KlimaSichten“ gab es gleich zwei krönende Preisverleihungen in unseren Projekten.

Im GOP Varieté-Theater wurde am Abend des 24.09 nach guten zwei Stunden inklusive Showact und Würdigung aller Finalistinnen und Finalisten die Firma Bock Bio Science aus Bremen-Borgfeld als strahlender Gewinner verkündet.

Show-Act zum Gala-Abend im GOP (Foto: Alexander Flögel)

(Foto: Alexander Flögel)

Bock Bio Science-Inhaber Friederike und Stephan von Rundstedt freuen sich über den Bremer Umweltpreis 2019 für ihr Projekt RoBo©Cut. Erste Gratulanten waren Wettbewerbsausrichter Ralf Stapp, Bremer Aufbau-Bank, sowie Schirmherrin und Klimaschutz- und Umweltsenatorin des Landes Bremen Dr. Maike Schaefer. (Foto: Alexander Flögel)

 (Foto: Alexander Flögel)

 

 

 

 

 

 

 

Die Schirmherrin und Klimaschutz- und Umweltsenatorin Dr. Maike Schäfer und Wettbewerbsausrichter Ralf Stapp von der Bremer Aufbau Bank freuten sich gemeinsam mit Friederike und Stephan von Rundstedt ĂĽber die Auszeichnung ihres Projektes „RoBo®Cut“. Den Bremer Umweltpreis begleitete ecolo auch in diesem Jahr als WettbewerbsbĂĽro sowie mit Presse- und Ă–ffentlichkeitsarbeit.

Schirmherr und Schauspieler Hinnerk Schönemann und Energieminister Christian Pegel bei der Verleihung (Foto: Marcus Wojatschke)

(Foto: Marcus Wojatschke)

Nur drei Tage später jubelten im Rostocker Rathaus insgesamt gleich mehrere Preisträgerinnen und Preisträger: Neben den 26 ausgezeichneten Werken in den Kategorien Malerei/Grafik, Fotografie, Kurzfilm und Plakat/Collage verliehen der Schirmherr Schauspieler Hinnerk Schönemann (u.a. bekannt aus „Tatort“ und „Nord bei Nordwest“) und Energieminister Christian Pegel zwei Sonderpreise.

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbes "KlimaSichten" (Foto: Marcus Wojatschke)

(Foto: Marcus Wojatschke)

Die künstlerisch-kreative Sichtweise auf Klimaschutz und Klimawandel stand im Fokus und wurde mit den eingereichten Beiträgen in beeindruckender Weise von Menschen aller Altersstufen umgesetzt. Gerade bei den jüngeren Teilnehmenden fand die musikalische Begleitung durch die Sängerin Mila großen Anklang. Von der Konzeption über die Besetzung des Wettbewerbsbüros bis hin zur Organisation der Preisverleihung verantwortete ecolo die gesamte Abwicklung des Wettbewerbs, der vom Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern ausgelobt wurde.

kommentieren

Nachhaltig Wirtschaften in Bremerhaven

Mit dem Lune Delta entsteht in Bremerhaven ein nachhaltiges Gewerbegebiet, das über technische und biologische Kreisläufe und durch vielseitige Synergieeffekte Ökologie, Ökonomie und Soziales in Einklang bringt. Das Vorhaben ist Bestandteil der Green Economy Strategie Bremerhavens und unterstreicht die klimafreundliche Ausrichtung der Seestadt.

expose_lune-delta__webRessourcenschonendes und energieeffizientes Wirtschaften stehen im Fokus des wegweisenden Projekts, dessen ambitioniertes Ziel es ist, den Energiebedarf des 150 Hektar groĂźen Areals zu 100% aus Erneuerbaren Energien zu decken.

Vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) und den Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) wurde das Lune Delta bereits mit dem Preis „Projekt Nachhaltigkeit 2018“ ausgezeichnet.

Ecolo hat gemeinsam mit der AG Medienfeld für die BIS Bremerhaven nun das 24-seitige Vermarktungsexposé produziert.

Weitere Infos unter: www.green-economy-bremerhaven.de

kommentieren

Challenge accepted oder warum ecolo nachhaltig ist

Bremer Unternehmen fĂĽr die Agenda 2030

Vom 25. Mai bis 10. Juni stellten wir uns der Challenge zu den SDGs – 17 Ziele fĂĽr eine nachhaltige Zukunft. Gemeinsam mit einigen anderen Unternehmen aus Bremen war ecolo bei #tatenfuermorgen dabei und forderte sich 10 Tage lang heraus! Aber nicht nur das…

pfandeimer-utamtsi

Der erste im Einsatz befindliche Utamtsi-Pfandeimer steht bei ecolo!

Alles andere als staubtrocken: nachhaltiger BĂĽro-Kaffee!

Bio, fair und Mehrweg: Wir kaufen unseren Büro-Kaffee direkt bei Utamtsi in der Rösterei in Worphausen. Den 10-Kilo-Pfandeimer voll mit leckeren Bohnen radelt der ecolo-Chef persönlich von Lilienthal nach Bremen ins Büro – der bleibt dadurch top fit und wir sparen Verpackungsmüll und den Versand!

umpflanzaktion_lena

Natürlich torffrei: Frischekick für unsere Bürogewächse

Es grünt so grün: Säen, Pflanzen, Freuen

Frischekick für unsere Büropflanzen und uns: Die Stimmung wird verbessert, die Arbeitsleistung erhöht und besser konzentrieren kann man sich in begrünten Innenräumen auch. In einer gemeinsamen Aktion haben wir unsere Pflanzen umgetopft und mit neuer Erde versorgt – die ist torffrei und kompostiert aus Bremer Grünabfällen.

Liebe geht durch den Magen: (Vegan) Kochen fĂĽr und mit Kolleg*innen

Einmal im Monat frĂĽhstĂĽcken wir zusammen und wenn Zeit und Lust vorhanden sind, kochen wir donnerstags in der ecolo-KĂĽche, vorzugsweise saisonal-regional. Vegan-Challenge angenommen! – hieĂź es bei uns letzte Woche. Das ecolo-FrĂĽhstĂĽck und das donnerstägliche Mittagessen blieben komplett vegan!

Auch ohne Challenge: Aufräumen und weitergeben

Jenseits der Challenge sind wir bereits seit Anfang des Jahres dabei, zu entrümpeln und unsere Räumlichkeiten neu zu gestalten. Bei großen Ausmistaktionen landeten mehrere Kartons leerer Ordner zu verschenken auf der Straße vorm Büro – und waren keine halbe Stunde später mitgenommen. Der büroeigene Kicker hat ein neues Zuhause in der Grundschule an der Robinsbalje in Huchting gefunden. Und alte Roll ups und Stofftaschen wurden an der Gesamtschule-West für die Präsentation einer Umwelt-Projektwoche und zu Kissenbezügen weiter verarbeitet. Wir sichten, räumen und renovieren und können dabei hin und wieder noch jemandem eine Freude machen. So macht Aufräumen fast schon Spaß!

Sowieso jeden Tag: Ohne Auto zur Arbeit

Ebenfalls außerhalb der Challenge fahren bei ecolo fast alle mit dem Rad zur Arbeit oder mit dem Firmenfahrrad zu Terminen. Aus allen Ecken Bremens und Umzu wird her gestrampelt: Lilienthal, Delmenhorst, Viertel, Peterswerder, Neustadt … die hart gesottenen kommen auch im Winter und bei strömendem Regen auf ihren Drahteseln und in entsprechender Funktionskleidung. Das bringt Bewegung, Spaß und saubere Luft!

Und ihr so?

Das waren einige Beispiele dafür, wie wir bei ecolo versuchen einen Beitrag zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu leisten. Dabei sind wir stetig in Bewegung und überlegen gemeinsam, was wir wie bewerkstelligen können, um nachhaltiger zu handeln. Nicht immer einfach aber immer spannend! An welchen Stellen im Alltag fordert ihr euch in puncto Nachhaltigkeit? Weitere Ideen gibt es z.B. hier: http://www.sdg-challenge.de/

kommentieren
Seite 1 von 3123»