Alle Beiträge Februar2021

Das Klima und die Zukunft von Stralsund

Wer sich mit den Auswirkungen des Klimawandels beschäftigt, stößt unweigerlich auch auf kommunale Herausforderungen: So brauchen beispielsweise die Bereiche Gesundheit, Stadtgrün und Infrastruktur verstärkte Aufmerksamkeit. In einer Küstenstadt wie Stralsund liegen zudem Veränderungen im Tourismus nahe. Dabei gibt es kein Patentrezept – für die Praktikabilität und Akzeptanz von Maßnahmen ist eine Beteiligung vor Ort nötig.

In Stralsund schlägt man genau diesen Weg ein und will gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, Institutionen und Akteurinnen und Akteuren vor Ort die Zukunft von Stralsund entwerfen. Im Rahmen einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe werden zunächst Informationen zum Klimawandel in Stralsund vermittelt. Danach können gemeinsam Visionen entworfen werden, wie Stralsund mit dessen Folgen umgehen sollte. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Thema Stadtgrün mit seinen Vorteilen für die Hitze- und Starkregenvorsorge.

ecolo kümmert sich um die gesamte Veranstaltungsreihe und greift auch hier auf Online-Lösungen zurück. Neben der Organisation und Moderation wird vor allem die Abstimmung einer Zukunftsvision mit den Teilnehmenden unsere Aufgabe sein – wir sind sehr gespannt auf die Ideen der Menschen vor Ort und das Ergebnis!

Panorama von Stralsund und Veranstaltungstitel
kommentieren

Einfacher „Regen//Sicher“ werden

Die Früchte von vier Jahren Arbeit sind nun in Form unserer Ergebnisse und Materialien aus dem Projekt “Regen//Sicher“ auf der Website des Umweltbundeamtes einsehbar. Öffentlich zugänglich sind damit Broschüren, Filme und Checklisten zur Starkregenvorsorge sowie Empfehlungen zur Aktivierung der Bevölkerung zur Eigenvorsorge. Wir freuen uns, wenn die gesammelten Erkenntnisse dazu beitragen, dass auch andere Kommunen vermehrt in die Starkregenvorsorge einsteigen – schließlich ist Starkregen eine immer häufiger auftretendere Konsequenz des Klimawandels.

„Regen//Sicher“ wurde 2016 bis 2020 im Auftrag des Kompetenzzentrums Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im Umweltbundesamt von ecolo – Agentur für Ökologie und Kommunikation und e-fect dialog evaluation consulting eG durchgeführt. Ziel war es, Aktivierungs- und Beteiligungsformate zu erproben, mit denen Bürgerinnen und Bürger zur Starkregenvorsorge motiviert werden können. Neben Worms waren die Kommunen Bad Liebenwerda/Elsterwerda und die Stadt Lübeck weitere Praxispartner.

kommentieren