´

Ein Jugendklimarat für Bremerhaven

Mehr als 200 junge Menschen trafen sich im Klimahaus, um über Struktur und Arbeit des Jugendklimarats abzustimmen.

Mehr als 200 junge Menschen trafen sich im Klimahaus, um über Struktur und Arbeit des Jugendklimarats abzustimmen.

Im Rahmen der Maßnahmen zu Klimastadt Bremerhaven soll die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen durch die Gründung eines Jugendklimarats gestärkt werden. Um die Vorstellungen der jungen Menschen in Bezug auf Struktur und Aufgaben des Jugendklimarats einzuholen und sie rechtzeitig in die Planung einzubeziehen, fand zuletzt Ende August eine von ecolo inhaltlich vorbereitete und moderierte Vorbereitungsveranstaltungen statt, zu denen alle Kinder und Jugendliche aus Bremerhaven eingeladen waren. Mehr als 200 Kinder und Jugendliche fanden sich im im Klimahaus 8° Ost zusammen, um über Rahmenbedingungen und Arbeitsweisen des Jugendklimarates abzustimmen. Für Februar 2013 ist nun die Gründungsveranstaltung des Rates geplant. „Es gibt nichts, was für die kommenden Generationen so wichtig ist, wie der Klimawandel“, sagt Umweltdezernentin Anke Krein (Grüne). Diese Meinung teilten auch die engagierten Schüler. „Klimapolitik geht uns alle etwas an“, sagt die 17-jährige Marie Meier. „Jugendliche haben oft eine andere Sicht auf Dinge. Deshalb ist es wichtig, dass wir bei Entscheidungen ein Mitspracherecht haben.“

Schreibe einen Kommentar