´

Erfolgsfaktoren Klimaanpassung

ecolo und BioConsult arbeiten in den nächsten drei Jahren zusammen für das Umweltbundesamt in Dessau. Im UFOPLAN Forschungs- und Entwicklungsvorhaben „Erfolgsfaktoren für die Förderung zur Anpassung an den Klimawandel“ sollen wir zunächst die durch verschiedene Finanzierungsprogramme geförderten und umgesetzten Anpassungsmaßnahmen identifizieren und für die ‚Tatenbank‘ des Umweltbundesamtes aufbereiten. Darüber hinaus werden wir die Idee der Verleihung des ‚Blauen Kompass‘ weiterentwickeln und einen bundesweiten Wettbewerb mit guten Beispielen der Klimaanpassung durchführen. Ziel ist es, insbesondere Kommunen, Verbände und Unternehmen in ihrer Motivation zur Eigenvorsorge und zum eigenen Handeln anzuregen.

Das Vorhaben wird vor dem Hintergrund der Deutschen Anpassungsstrategie (DAS) von 2008 durchgeführt, denn Strategien und Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels sind wichtiger Bestandteil der nationalen und europäischen Klimapolitik. Das politische Ziel der DAS besteht darin, die Verletzlichkeit (Vulnerabilität) gegenüber den Folgen des Klimawandels zu verringern und die Robustheit bzw. Widerstandsfähigkeit (Resilienz) natürlicher, gesellschaftlicher und ökonomischer Systeme zu erhalten oder zu steigern. Eine wichtige Aufgabe im Kontext Anpassung an den Klimawandel besteht neben der Abschätzung der ökologischen und gesellschaftlichen Vulnerabilität – ausgelöst oder verstärkt durch den Klimawandel – auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene in der Identifikation und Bewertung von Anpassungsmaßnahmen und Instrumenten zu deren Umsetzung.

2 Antworten auf Erfolgsfaktoren Klimaanpassung

  1. Fritz Walter sagt:

    Erfolgsfaktoren lassen sich wunderbar mit dem von mir angewandten Beratungsansatz Appreciative Inquiry in der Discovery-Phase generieren. Appreciative Inquiry als Evaluationstool angewandt, ist in Deutschland bekannt unter dem Namen Partizipative Evaluation und wurde im Rahmen eines Bertelsmann-Projektes adaptiert von meinem Kollegen Florian Wenzel. Das Büchlein zur Evaluatiosmethode dürfte es bei Bertelsmann noch geben.

    Hier der Ansatz von Appreciative Inquiry in einem Zitat: „The optimist looks at the glass and says it is half full. The pessimist says it is half empty. The Appreciative Inquiry practioner looks at it and says,’I wonder how it got half full? Because if we could figure that out, we could get it all the way full!“

    Herzlichst,
    Fritz Walter

Schreibe einen Kommentar