´

‚ener:kita‘ weitere drei Jahre in Bremen

 

Umweltsenator Dr. Joachim Lohse baut gemeinsam mit Erzieherin Anett Chaib und Stromspardetektiv Juan in der Bremerhavener Kita Karl-Lübben-Straße einen Magneten.

Umweltsenator Dr. Joachim Lohse baut gemeinsam mit Erzieherin Anett Chaib und Stromspardetektiv Juan in der Bremerhavener Kita Karl-Lübben-Straße einen Magneten.

Wie kommt Strom aus einer Kartoffel? Was angeln Magnettüftler im Trockenen und wie viel Wasser verliert man durch einen kaputten Wasserhahn? Mehr als 3.000 Kinder aus 50 Kindertagesstätten in Bremen und Bremerhaven haben sich bereits an ‚ener:kita‘ beteiligt und Antworten auf ihre Fragen gefunden.

Heute fiel in der Bremerhavener Kita Karl-Lübben-Straße symbolisch der Startschuss für die nächste Runde des Projekts der Klimaschutzagentur energiekonsens, welches vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, KiTa Bremen und Seestadt Immobilien Bremerhaven gefördert wird. Bei ‚ener:kita‘ werden Kinder durch pädagogische und technische Maßnahmen dazu angeleitet, sparsam mit Energie und Wasser umzugehen und so den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid zu minimieren. ecolo verantwortet im Auftrag der Klimaschutzagentur energiekonsens die Projektorganisation im Bereich Pädagogik und Öffentlichkeitsarbeit.

Unter dem Motto „Schlauer als der Power-Klauer“ führen Fachkräfte pädagogische Schulungen zu den Themen Strom, Wärme und Wasser durch. Diese sollen Erzieherinnen und Erzieher dazu befähigen, Kindern das Energiesparen mit Hilfe von kindgerechten Materialien näher zu bringen. Dabei begleiten zwei Figuren die Jüngsten besonders intensiv: Eta Energisch und der Power-Klauer. Die Beiden zeigen, wie Energiesparen funktioniert und wo unnötig Wasser und Strom verbraucht wird. So wird bereits im Vorschulalter der Grundstein für einen sorgsamen Umgang mit unseren Ressourcen gelegt. Der Clou ist zudem, dass ein Teil der eingesparten Betriebskosten als Belohnung in die Kitas zurückfließt.  Das Projekt leistet darüber hinaus einen wichtigen Beitrag sowohl zur frühkindlichen Bildung, als auch zur Sensibilisierung von Erwachsenen für energiesparendes Verhalten, denn die Kinder nehmen das Gelernte mit in die Elternhäuser.

Yannick und Louis tüfteln anlässlich des Projektauftakts von 'ener:kita' gemeinsam mit energiekonsens Geschäftsführer Martin Grocholl zum Thema Magnetismus.

Jannik und Luis tüfteln anlässlich des Projektauftakts von ‚ener:kita‘ gemeinsam mit energiekonsens Geschäftsführer Martin Grocholl zum Thema Magnetismus.

Projektinitiator und Geschäftsführer von energiekonsens, Martin Grocholl, ist stolz auf das Engagement der Beteiligten und den Erfolg des Projekts. „Es ist uns gelungen, ‚ener:kita‘ zu etablieren und über  die Bremer Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen. In der Gemeinde Schiffdorf und im Landkreis Osterholz haben wir bereits Nachahmer gefunden.“ Zudem sei das Pilotprojekt ‚ener:kita plus‘ in Planung, bei dem es darum gehe, das Prinzip einer nachhaltigen, klimafreundlichen Lebensweise anhand der drei Themenbereiche Mobilität, Ernährung und Konsum erlebnisorientiert zu vermitteln. „Wir möchten mit der inhaltlichen Erweiterung erreichen, dass das Lernen über die Kita hinaus in den häuslichen Alltag sowie in die Stadtteile ausgeweitet wird.“

 

 

Schreibe einen Kommentar