´

Brüssel im Februar

Klar, die Anfahrt war ein wenig beschwerlich – von Bremen über Köln nach Brüssel in sechs Stunden, zurück in Bremen nach Mitternacht. Dafür hat es sich gelohnt. Eingeladen hatte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in Berlin zusammen mit der metropolis initiatives in die Vertretung des Landes Brandenburg bei der EU und gearbeitet wurde an der „No Regrets Charter“, einer Aufzählung von Prinzipien zur Klimaanpassung in Städten.

In verschiedenen Workshops zur politischen Verantwortung, zum Katastrophenschutz, zur räumlichen Planung und Stadtklima und zum kommunalen Engagement wurde die Vorlage diskutiert und ergänzt. Wie ich finde ein gutes Ergebnis, das im Oktober 2014 in Hyderabad während des Metropolis Weltkongresses verabschiedet und unterschrieben werden soll.

Viele der aufgezählten Prinzipien und Empfehlungen finden sich auch im Klimapakt wieder, den wir gemeinsam mit vielen Akteuren und Institutionen aus der Metropolregion Bremen-Oldenburg erarbeitet haben. Das Ziel muss sein, Aktivitäten im Umgang mit den Folgen des Klimawandels, die wir schon heute spüren, regional  zu entfalten. Die No Regrets Charter und der Klimapakt sind dafür gute Orientierungen.

Schreibe einen Kommentar