´

Bunte Curry-Gemüse-Pfanne im Reisbett

Zutaten für 8 Personen:

500 g Parboiled-Reis

1 gr. Gemüsezwiebel

200 g Cashew-Kerne

1 Zucchini

1 gelbe, 1 orange, 1 rote Paprika

1 Bund Lauchzwiebeln

1 kl. Dose Mais

1 Dose Kokosmilch

3 Pfirsiche

Olivenöl

Currypulver, Currypaste, Kurkuma,

1 Prise Chili, Paprika-Pulver, Ingwer

Gemüsebrühe, Sojasoße

Nach Bedarf: Salz zum Nachwürzen

Zunächst den Reis in einem Topf mit Wasser nach Packungsanleitung zum Kochen aufsetzen. Währenddessen die Gemüsezwiebel kleinschneiden und in einer Pfanne mit einem EL Olivenöl zusammen mit den ganzen Cashew-Kernen anbraten, bis die Zwiebelstücke glasig werden. Anschließend den gesamten Pfanneninhalt in einen Topf geben, damit die nächsten Zutaten angebraten werden können. Dazu die Zucchini, die Paprikas und die Lauchzwiebel in kleine Stücke schneiden und mit etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Hier kann jetzt ordentlich gewürzt werden: mit Curry, Kurkuma, Curry-Paste, Chili- und Paprikapulver, Ingwer, Sojasoße und Gemüsebrühe nach Belieben. Damit es nicht zu scharf wird, immer wieder zwischendurch probieren.  Das Gemüse sollte möglichst kurz angebraten werden, da es knackig und bissfest im fertigen Gericht deutlich besser schmeckt. Anschließend den Pfanneninhalt ebenfalls in den Topf mit den Zwiebeln und den Cashews geben, Mais, Kokosmilch und klein geschnittene Pfirsiche hinzufügen und alles noch einmal erhitzen. Den Reis nach Ende der Garzeit portinsweise auf die Teller geben, mit einem Löffel eine Kuhle formen und das Curry-Gemüse hineinbetten. „Rasawath aharak!“ wie der Inder zu sagen pflegt.

Unser CO2-Einspartipp:

Leider zählt Reis zu den größten Verursachern von Treibhausgasen, da beim Nassanbau sehr viel Methan freigesetzt wird. Eine um ca. 40 %  klimafreundlichere Alternative sind die im Trockenanbau gewonnen Reissorten, die vorwiegend in Afrika und Lateinamerika aber auch in Italien, Spanien und sogar der Schweiz angebaut werden. Um also beim Genuss von Reis noch ein klein wenig für Mensch und Umwelt zu tun, empfehlen wir beim Kauf auf Öko- und Fairtrade-Siegel zu achten.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Schreibe einen Kommentar