´

Bauen in Bremen künftig im Zeichen des Klimaschutzes

Clever_bauen_Gruppe_05(c)energiekonsens

Auftakt der Kampagne „Clever neu bauen! – Wohnkomfort und Energieverbrauch von Anfang an im Blick“ im Niedrigstenergiehaus auf dem Stadtwerder: Michael Frenz, Präsident der Architektenkammer Bremen, Hausbesitzerin Sandra Rybak, Martin Grocholl, Geschäftsführer energiekonsens, und der Architekt des Hauses Martin Kahrs.

Wer im Land Bremen künftig neu gebauten Wohnraum beziehen möchte, kann ab sofort das neu gestartete Informationsprogramm der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens sowie der Architektenkammer und der Ingenieurkammer der Freien Hansestadt Bremen wahrnehmen. Unter dem Motto „Clever neu bauen! Wohnkomfort und Energieverbrauch von Anfang an im Blick“ klären die Macher pünktlich zu Beginn der nächsten Bausaison über die Vorteile von energie- und ressourcenschonendem Bauen auf. ecolo begleitet die Kampagne mit entsprechender Öffentlichkeitsarbeit.

Dass es sich lohnt, bereits bei der Bauplanung Klimaschutzaspekte zu berücksichtigen, erläuterte energiekonsens-Geschäftsführer Martin Grocholl beim Kampagnenauftakt in einem Niedrigstenergiehaus auf dem Stadtwerder in Bremen: „Energieeffizientes und vorausschauendes Bauen ist schon heute wichtig. Nicht nur, weil sich die gesetzlichen Vorschriften für Neubauten weiter verschärfen, sondern auch um den Wert des Gebäudes langfristig zu erhalten und das Klima zu schützen. So haben Sie nicht in zwei Jahren schon einen ‚Altbau‘.“

Das KfW-Effizienzhaus 40 auf dem Stadtwerder hat Martin Kahrs, Kahrs Architekten aus Bremen, entworfen. Es ist in Holzrahmenbauweise gebaut, hervorragend wärmegedämmt und muss nur wenig beheizt werden. Mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach erzeugt die Familie selbst Strom. Durch eine Kombination aus Erdwärmepumpe und Photovoltaik wird, wenn es doch mal nötig ist, CO2-neutral nachgeheizt. Der Architekt ist erfahren in dieser Bauweise: „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich energieeffiziente und nachhaltige Konstruktionen als zukunftsweisendes Bauen durchsetzen. Die Rückmeldungen unserer Kunden bestätigen immer wieder, dass eine Kombination aus einer sinnvollen Hauskonstruktion mit sehr guten Dämmeigenschaften unter Nutzung nachhaltiger Baumaterialien, sowie energieeffizienter Haustechnik für angenehmes Raumklima, Komfort und Wertbeständigkeit sorgen.“

Sandra Rybak hat bereits clever neu gebaut: Sie zeigt uns den hohen Wohnkomfort in ihrem Niedrigstenergiehauses auf dem Stadtwerder. Gedanken über die Technik braucht sie sich dabei nicht zu machen.

Sandra Rybak hat bereits clever neu gebaut: Sie zeigt uns den hohen Wohnkomfort in ihrem
Niedrigstenergiehauses auf dem Stadtwerder. Gedanken über die Technik braucht sie sich dabei nicht
zu machen.

Auf einem Infoabend am 2. März 2016 in der Architektenkammer klären Experten zu allen Fragen rund um das Thema „Wohnkomfort und Energieverbrauch von Anfang an im Blick“ auf. „Clever neu bauen!“ ist eine Kampagne von der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens, der Architektenkammer und der Ingenieurkammer der Freien Hansestadt Bremen. www.energiekonsens.de/neubaukompass

Schreibe einen Kommentar