┬┤

Bremen wird BREsilient

ecolo wird im Auftrag des Senators f├╝r Umwelt, Bau und Verkehr daran mitwirken, aus Bremen eine klimaresiliente Zukunftsstadt zu machen. Das Forschungsprojekt BREsilient untersucht, welche Anpassungsma├čnahmen an den Klimawandel im kleinsten Bundesland Deutschlands geboten sind. ecolo erh├Ąlt drei Jahre lang die Verantwortung f├╝r ein umfassendes Projektmanagement, die Konzeption von Beteiligungsformaten, Kommunikationsma├čnahmen sowie die Projektdokumentation.

Klimaanpassung bedeutet Vorsorge

Steigende Meeresspiegel und zunehmende Extremwetterereignisse erfordern vorsorgendes Handeln, um Menschen und Infrastruktur zu sch├╝tzen. Selbst wenn das so genannte ÔÇ×Zwei-Grad-ZielÔÇť eingehalten werden kann, werden wir die Auswirkungen einer globalen Klimaver├Ąnderung zu sp├╝ren bekommen. In der Biologie bezeichnet Resilienz die F├Ąhigkeit von ├ľkosystemen, sich nach einem St├Âreinfluss zu erholen bzw. ihre Grundfunktionen aufrechtzuerhalten.

Akteurseinbindung durch Reallabore

In Bremen sollen hierzu verschiedene Handlungsfelder untersucht werden. Da die Stadt vom Wasser gepr├Ągt ist, stehen vor allem solche Ma├čnahmen im Fokus, die mit Hochwasservorsorge oder der maritimen Wirtschaft zu tun haben. M├Âgliche Anpassungsma├čnahmen und deren Priorit├Ąten sollen in vier Reallaboren  ermittelt werden. Umfangreiche Beteiligungsverfahren stellen sicher, dass viele von den Ma├čnahmen betroffene Akteure in das Projekt eingebunden werden k├Ânnen.

B├╝ndelung von Kompetenzen f├╝r mehr Klimaresilienz

BREsilient ist ein Verbundprojekt, dessen Projektleitung beim Senator f├╝r Umwelt, Bau und Verkehr (Referat Umweltinnovationen & Anpassung an den Klimawandel) liegt. Als Forschungspartner sind das Institut f├╝r ├ľkologische Wirtschaftsforschung (I├ľW) aus Berlin, die Carl von Ossietzky-Universit├Ąt Oldenburg und das Institut f├╝r Seeverkehrswirtschaft und Logistik in Bremen beteiligt.

Schreibe einen Kommentar