´

Klimamarkt eröffnet in Bremen-Nord

Neues Edutainment-Projekt von energiekonsens vermittelt klimafreundliche Einkaufstipps in direkter Nachbarschaft

Klimamarkt

Lena im Klimamarkt
(c) energiekonsens

Ob wetterfester Gartenstuhl im Baumarkt, die Jeans aus Bangladesch oder das Mortadella-Gesicht aus der Fleischtheke: Einkaufen wird nicht einfacher, wenn man beginnt darüber nachzudenken, zu welchem Preis und auf wessen Kosten diese Waren hergestellt werden. ‚2050 – Dein Klimamarkt‘, der Pop-up-Laden für klimafreundliches Einkaufen, zeigt derzeit in Bremen-Vegesack Alternativen auf und gibt Tipps, welche Produkte man kaufen kann, um das Klima zu schonen und Mensch und Umwelt zu schützen. Der detailgetreue Supermarkt – komplett aus umweltfreundlicher, wiederverwendbarer Pappe bestehend – ist noch bis Ende November in der Reeder-Bischoff-Straße 32 zu finden. ecolo berät die Klimaschutzagentur energiekonsens seit Kampagnenstart bei der Öffentlichkeitsarbeit.

Die nächsten Stationen des Klimamarkt sind u.a. Bremerhaven, Bad Zwischenahn und weitere Bremer Stadtteile. Interesse an dem Konzept zeigten bereits Göttingen und Freiburg. Für jeden Standort sucht energiekonsens lokale Akteure wie Kaufleute, Gastronomen, Vereine oder Verbände sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich mit eigenen Veranstaltungsideen einbringen möchten. Darüber hinaus können sich Geschäfte im Einkaufsführer eintragen lassen, Schulklassen und andere Interessierte können Führungen oder Vorträge buchen.

Schreibe einen Kommentar